The North Face LogoAls kleiner Laden und Katalogversand für Ski- und Rucksacktouren wurde The North Face 1966 in Kalifornien gegründet. 1969 folgt mit dem „Ruthsack“ eine Innovation auf dem Markt der Wanderrucksäcke.

Als eines der größten Unternehmen im Outdoor-Bereich stellt The North Face heute neben Rucksäcken vor allem Bekleidung, aber auch Zelte und vieles mehr her. Im Bereich Outdoor-Bekleidung ist The North Face mittlerweile Weltmarktführer.

In diesem Beitrag wollen wir euch eine Übersicht über Wanderrucksäcke von The North Face geben, erklären wo man sie am besten (und günstigsten) kaufen kann und Hintergrundinfos über die Marke, ihre Geschichte und die Produktionbedingungen geben.

Wo kauft man einen The North Face Wanderrucksack?

Es gibt mehrere gute Shops im Internet, in denen man einen guten The North Face Wanderrucksack kaufen kann.

Zum einen ist da sicherlich Amazon zu nennen. Amazon bietet den großen Vorteil, dass Rücksendungen in der Regel sehr einfach und problemlos vonstatten gehen, falls der Rucksack nicht richtig passen sollte.

The North Face Wanderrucksack bei Amazon*

Ein Shop, bei dem man meistens äußerst günstige Angebote bekommt, ist Engelhorn Sports. Dort gibt es oft eine große Auswahl an stark reduzierten Rucksäcken zu guten Preisen.

The North Face Wanderrucksack bei Engelhorn*

Als letzter Shop sei noch Globetrotter genannt. Globetrotter ist ein auf Outdoor-Unternehmungen spezialisierter Versandhändler, der auch in einigen großen deutschen Städten Filialen betreibt, bei denen man die Rucksäcke vor Ort anprobieren kann. Das bietet sich natürlich vor allem bei teuren Trekkingrucksäcken an, mit denen man viel Gewicht über lange Wege transportieren möchte.

The North Face Wanderrucksack bei Globetrotter*

Die besten The North Face Wanderrucksäcke

The North Face hat sich wie schon erwähnt besonders auf die Produktion von Kleidung spezialisiert, weshalb der Anteile an Rucksäcken im Sortiment über die Jahre scheinbar abgenommen hat.

Mittlerweile hat sich The North Face von der Herstellung von Trekkingrucksäcken verabschiedet und bietet vornehmlich Tagesrucksäcke für denn Altag an, die aber auch für kleinere Wanderungen geeignet sind.

Wer Rucksäcke speziell für Wanderungen sucht, die ausschließlich auf die Anforderungen an Outdoor-Aktivitäten ausgelegt sind, sollte sich eher bei einer der vielen anderen Marken umsehen.

Damit ihr dennoch einen Überblick über die beliebtesten fünf Rucksäcke von The North Face bekommt, haben wir hier eine kleine Übersicht erstellt:

AngebotBestseller Nr. 1
The North Face Unisex Rucksack Borealis Classic, tnf black/asphalt grey, 34,5 x 18,5 x 48 cm, 29 Liter, T0CF9CKT0
  • Seitliche Netztaschen für Wasserflaschen
  • Zweites Fach mit Organisationfächern
  • Abnehmbarer Brustgurt; Vordere Stautasche
  • Verstaubarer Flügel-Hüftgurt
AngebotBestseller Nr. 2
THE NORTH FACE Terra 65 TNF Dark Grey H Daypack, OS
  • This Favorite Of Experienced Backpackers Has Been Fully Redesigned With An Easy-To-Use Optifit Suspension System And Durable, Ultra-Comfortable Materials To Make You The Envy Of All Trail-Goers.
  • The Patent-Pending Dyno Lift System Doesn'T Add Weight And Features Self-Equalizing, On-The-Fly, Adjustable Load Lifters
  • Our Most Comfortable Back Panel To Date Features A Cushy Foam Package And Breathable Mesh
AngebotBestseller Nr. 3
THE NORTH FACE Vault Rucksack, TNF Black, OS
  • Zwei externe Netztaschen für Wasserflaschen
  • Komfortabler, gepolsterter Tragegriff an der Oberseite
  • Brustgurt mit Steckschnalle
  • Damenversion erhältlich
AngebotBestseller Nr. 4
The North Face Terra 55 Wanderrucksack 60 cm S/M Grisaille Grey/Asphalt Grey
  • Abmessung HxBxT in cm: 60cm x 32cm x 23cm
  • Altersgruppe: Adult
  • Art des Artikels: Trekkingrucksack
  • Auf dem Rücken tragbar: Ja
  • Außentasche(n): Ja
AngebotBestseller Nr. 5
The North Face Unisex Rucksack Vault, tnf black, 33 x 20 x 48 cm, 24 Liter, T0CHJ0JK3
  • In den Schulbücher und Ordner bestens hineinpassen
  • Der The North Face Vault Rucksack ist ein Tagesrucksack
  • Kleineres Fach ist mit Organisationsfächern ausgestattet. Abnehmbarer Hüft- und Brustgurt

Produktion und Engagement bei The North Face

Vaude schreibt sich unter anderem den verantwortungsvollen Umgang mit Chemikalien in der eigenen Produktion auf die eigenen Fahnen. Dabei geht es vor allem um den Einsatz von Perfluorierte Chemikalien (PFC). The North Face ist Mitglied der Bluesign-Organisation, die sich die Vermeidung von schädlichem PFC in der Produktion von (Outdoor-)Kleidung zur Aufgabe gemacht hat.

Weitere Informationen, z.B. zu den Produktionsbedigungen und Sozialstandards bei der Fertigung von Rucksäcken und anderen Produkten bleibt The North Face schuldig. Im Firmen Check der Clean Clothes Kampagne werden dem Unternehmen (zu dessen Mutterkonzern übrigens auch Timberland, Eastpak undJansport gehören) noch große Lücken in der Transparenz der Lieferkette vorgeworfen.

Damit berindet sich The North Face bei den Sozialstandards anderen Marken gegenüber eher auf einem niedrigeren Level. Eine Mitgliedschaft bei Organisationen wie der Fair Wear Foundation gibt es nicht.

Geschichte von The North Face

Gegründet wurde The North Face 1966 als kleiner Laden und Katalogversand für Ausrüstung für Ski- und Rucksacktouren. 1968 entsteht die erste eigene Produktionsstätte in der Hinterräumen des Geschäftes in Berkeley (USA). 1969 kommt der Ruthsack auf dem Markt, der die Traglast durch sein niedriges Eigengewicht reduziert – laut The North Face ein voller Erfolg und eine Revolution auf dem Markt der Rucksäcke.

In den 1970er Jahren erschließt The North Face neue Märkte im Bereich der Bekleidungsproduktion und stellt sein erstes eigene geodätische Kuppelzelt vor.

In den Achzigern baut die Marke das Standbein der Bekleidung für Outdoor-Einsätze aus. Die „Extreme Gear“ Kollektion aus Gore-Tex wird gestartet und weitere Produkte, wie ein wetterfester Skianzug, kommen auf den Markt.

1997 führt The North Face den Slogan „Never Stop Exploring“ ein, der bis heute des Motto der Firma geblieben ist.

Mit Beginn der 21. Jahrhunderts startet The North Face eine Ausweitung auch auf europäischen Handelsmärkten. Durch den aufkommenden Outdoor Trend in den USA und auch in Europa wird das Unternehmen schließlich zu einer der erfolgreichsten Outdoor-Marken der Welt.